Verkehrstechnik

Automatisierte Parkhäuser

Baugrund in Innenstädten wird immer teuerer – doch gerade dort steigt die Anzahl der Autos immer weiter an.

Automatisierte (robotische) Parkhäuser sind eine Lösung für die Parkplatznot in Großstädten. Bei geringerem Volumenbedarf geht das Ein- und Ausfahren schneller, ist deutlich einfacher und das Gespenst der ’nächtlichen Angst in dunklen Parkhausfluren‘ löst sich – prinzipbedingt – in Wohlgefallen auf.

Konventionelle Antriebe benötigen nicht nur mehr Platz – sondern auch ständige Pflege und Wartung. Die prinzipbedingt wartungsfreien Prolim Linearantriebe für die Fahrzeug-Paletten sind da weit zuverlässiger.
Die vollständige Integration des Antriebs in den Fahrweg erlaubt zudem höhere Packungsdichten.

Über eine Matrix-Anordnung können eine oder mehrere Fahrzeug-Paletten schnell und präzise in jede Richtung verfahren werden. Die Paletten sind dabei rein passiv und benötigen keinerlei Zuleitungen. Selbst schwere Limousinen werden sachte und völlig ruckfrei bewegt und auf den Millimeter positioniert.
Die Steuerung erfolgt über eine zentrale Leitstelle; die gesamte Sensorik und Versorgung ist ortsfest installiert.

Schlüsselfertige Lösungen für Parkhäuser mit unseren Prolim Linearantrieben liefern unsere Partner.

Automatisierte Parkhäuser
Automatisierte Parkhäuser

Hybrid-Antrieb für die Verkehrstechnik

Hybrid-Antriebe überwinden Steigungen und erhöhen die Zugfolge (oben) – RailCabs: Individualverkehr auf Schienen (unten).

Hybrid-Antriebe kombinieren das klassische Rad-Schiene-System mit den Vorzügen der linearen Antriebstechnik. In Verbindung mit ausgeklügelter Leistungs- und Steuerelektronik erlauben Hybrid-Antriebe komplett neue Ansätze im Schienenverkehr:

  • Die verschleißfreien und berührungslos arbeitenden Linearantriebe ermöglichen starke Beschleunigungen und hohe Geschwindigkeiten.
  • Traktionsprobleme, z.B. bei großen Steigungen, entfallen komplett.
  • Linearantriebe sorgen auch für ein sicheres Entschleunigen des Fahrzeugs – unabhängig von den Umweltbedingungen.
  • Die Bremsenergie kann problemlos in das Netz rückgespeist werden.
  • Antrieb und Steuerung erfolgen zuverlässig und sicher über eine zentrale Leittechnik.
  • Ermöglicht höhere Zugfolge-Frequenzen und damit deutlich höhere Streckendurchsätze.
  • Ermöglicht den Individualverkehr auf Schienen (Stichwort: RailCab).
  • Weil solche Hybrid-Antriebe auch schwere Lasten ruckfrei bewegen können, sind sie für Rangier-Bahnhöfe und Umladestationen bestens geeignet.
  • In dem Projekt Neue Bahntechnik Paderborn untersucht die Universität Paderborn die technischen Möglichkeiten solcher Hybrid-Antriebe. InTraSys lieferte die entsprechenden Prolim Linearantriebe dazu.
Neue Bahntechnik Paderborn
Neue Bahntechnik Paderborn